Liebe Mitglieder,

nach der Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) haben auch wir unsere komplette Sport- und Bewegungstherapie im Rahmen von OnkoAktiv in Heidelberg bis vorerst Mitte April 2020 eingestellt. Je nach Entwicklung muss dann weiter entschieden werden, ab wann der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Zur Überbrückung dieser Zeit bieten wir unseren Patientinnen und Patienten sowie den in den letzten Wochen über OnkoAktiv vermittelten Personen eine Betreuung über unsere Online-Heimtrainingsplattform an und wir ermuntern zu regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft, solange es hier keine einschränkenden Vorgaben gibt.

Die aktive Vermittlungen über unser Netzwerk OnkoAktiv stellen wir solange ein bis der Wiederbetrieb der Trainingsangebote gewährleistet ist und eine Aufnahme eines Sportangebotes für Patientinnen und Patienten empfohlen werden kann.
Sobald es neue Entwicklungen gibt, die eine Vermittlung wieder zulassen, melden wir uns bei Ihnen.
Patientinnen und Patienten, die wir vielleicht schon angekündigt hatten bzgl. Vermittlung zu Ihnen, informieren wir ebenfalls.

Wir empfehlen Patientinnen und Patienten unter Chemo- oder Immuntherapie sowie hohen Alters (>70 Jahre), die eventuell in noch geöffneten Institutionen trainieren wie physiotherapeutischen Einrichtungen, bis auf Weiteres auf die Teilnahme am Sportprogramm zu verzichten.

Da eine solche Situation für uns Alle eine große Herausforderung ist und sich eventuell auch Bedarf nach Austausch ergibt oder sich Fragen aufwerfen, möchten wir Sie ermutigen, sich gerne bei uns mit Ihren Anliegen im Rahmen von OnkoAktiv zu melden. Am besten per Mail, da auch wir noch nicht genau wissen, ob wir vermehrt ins home-office wechseln. Je nach Thematik und Anfragen können wir auch eine Telefonkonferenz vereinbaren.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles, alles Gute, Durchhaltevermögen, Gesundheit und eine positive Ausrichtung.

Herzliche Grüße
Beate Biazeck und PD Dr. Joachim Wiskemann