Für Bewegungsfachkräfte

Mein Netzwerk

Werden Sie Teil des Netzwerk OnkoAktiv.
Profitieren Sie von Austausch, Transparenz, sowie Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten für Ihre fachliche Expertise.

Für Bewegungsfachkräfte

Mein Netzwerk

Werden Sie Teil des Netzwerk OnkoAktiv.
Profitieren Sie von Austausch, Transparenz, sowie Fort-und Weiterbildungsmöglichkeiten für Ihre fachliche Expertise.

Das Netzwerk OnkoAktiv für Bewegungsfachkräfte

Gemeinsam aktiv, deutschlandweit und transparent – Ihre Vorteile

Sportwissenschaftler/innen, Trainer/innen, Physiotherapeuten und Berufsgruppen mit bewegungstherapeutischem Schwerpunkt können mit ihrem onkologischen Bewegungsangebot Mitglied im Netzwerk OnkoAktiv werden. Mit einer Mitgliedschaft zeigen Sie nicht nur Ihr fachliches Interesse, sondern können an einer Reihe an Leistungen innerhalb des Netzwerkes teilnehmen.

Mein Bewegungsangebot

Zeigen Sie sich transparent auf der OnkoAktiv Karte und stellen Ihr Bewegungsangebot ein.

Fort- und Weiterbildungen

Erweitern Sie Ihre fachliche Expertise bei onkologischen Fort-/ Weiterbildungsangeboten

Aktuelles Fachwissen

Lernen Sie die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse kennen.

Materialien und Broschüren

Nutzen Sie kostenfrei eine Vielzahl von Materialien und Broschüren für Ihre Arbeit mit Patienten.

Bewegung und Sport bei Krebs

Das sagen unsere Patienten

Hunderte Studien zeigen, dass Sport und Bewegung einen signifikant positiven Effekt auf den Therapieverlauf von Krebspatienten haben. Neben der Verbesserung der Lebensqualität, kann eine spezifisch durchgeführte Sport- und Bewegungstherapie die vielfältigen Nebenwirkungen einer Krebstherapie deutlich reduzieren.

 

Warum Bewegung und Sport bei Krebserkrankungen?

Langzeitnebenwirkungen reduzieren und Überlebensrate verbessern

Warum körperliche Aktivität während einer Krebserkrankung von wichtiger Bedeutung ist, stellen Langzeitstudien und Übersichtsarbeiten im Bereich der Epidemiologie von Langzeitüberlebenden dar. Zahlreiche Studien zeigen eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit, wie aerobe Fitness, Muskelkraft, Erhalt oder Vergrößerung der Muskelmasse und Senkung des Körperfettanteils, verbunden mit einer signifikanten Verbesserung der Lebensqualität onkologischer Patienten. Es wird angenommen, dass eine verbesserte Therapieverträglichkeit und die Reduktion von therapiebedingen „adverse events“ und Nebenwirkungen mit einer Senkung der krebsbedingten Mortalitätsrate einher geht.

In der modernen Krebsmedizin erhalten onkologische Patienten oft eine ganze „Batterie“ an kurativen und palliativen Therapiemöglichkeiten, die die Zahl der Langzeitüberlebenden in den letzten Jahren stark steigerte. Der Begriff „Cancer Survivors“ erhielt mit diesem Hintergrund eine tragende Bedeutung, da Patienten zum Teil auch nach vielen Jahren noch mit therapiebedingten Symptomen und Nebenwirkungen zu kämpfen haben. Die individuellen Krankheitsbilder zeigen hochsymptomatische Belastungen mit einer hohen Inzidenz der Chronifizierung von gesundheitlichen Problemen und benötigen eine therapiephasenübergreifende und anhaltende Behandlung, zum Teil über Jahre hinweg.

Diesem Problem angenommen, stützen sich die aktuellen Empfehlungen zu körperlicher Aktivität für Krebspatienten inzwischen auf ca. 700 randomisierte, kontrollierte Studien mit über 50.000 Patienten. Signifikante positive Effekte zeigen Bewegungsprogramme für die Bereiche Angst, Depressive Symptome, Fatigue, Lebensqualität, Lymphödeme und körperliche Funktionseinschränkungen.

Fundierte Fachinformationen finden Sie in unserer Zusammenstellung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Praxisnahe Fort- und Weiterbildungen bieten wir zudem für jede Zielgruppe an.

Werden Sie Teil der Vision die Versorgung onkologischer Patienten nachhaltig zu verbessern.

Als Netzwerkmitglied können Sie Ihr Bewegungsangebot auf der OnkoAktiv Karte einstellen und sich transparent zeigen. Das Netzwerk OnkoAktiv agiert als eingetragener Verein und nimmt jährliche Mitgliedsbeiträge zur Finanzierung der Netzwerkaktivitäten. Werden Sie Mitglied!